Geschichte der Imster Fahnen


Aus dem Jahr 1797 stammt die erste Schützenfahne und wurde in den Kriegsjahren 1797 und 1809 mitgeführt.

Die eingestickte Widmung zu beiden Seiten der Gründungsfahne lautet:

„ Zur Ehre Gottes gewidmet nach gerettetem Vaterlande 1779“
und
„Der Schützenkompagnie zu Imst“

Die zweite Fahne wurde in Anerkennung zur Schützenkompanie von der kaiserlichen Hoheit Erzherzog Johann 1851 gespendet.

Am 21. Juli 1929 wurde anlässlich des 150-jährigen Bestandsjubiläums eine neue Schützenfahne eingeweiht.

Die Abschiedsworte für die 150 Jahre alten Schützenfahne sprach der damalige Bezirkshauptmann Dr. Reicher aus.

Die neue Fahne wurde vom heimischen Maler August Schweighofer angefertigt und als Fahnenpatin stand
Frau Johanna Grissemann, die spätere Imster Volksschuldirektorin,  zur Verfügung.


Über 60 Jahre hatte die alte Schützenfahne ihren Dienst erwiesen und es musste eine neue Schützenfahne angeschafft und am 08. Juli 1990 eingeweiht werden,

Das Motiv der Muttergottes wurde durch den Imster Maler Franz Eberlein an der Rückseite der Fahne gestaltet.

Die Vorderseite zeigt den Tiroler Adler im Eichenkranz mit dem Imster Stadtwappen und den drei Jahreszahlen  der Imster Fahnenweihen (1797, 1929 und 1990).

Frau Renate Kopp stellte sich für die Funktion der Fahnenpatin zur Verfügung.